Afara, Algerien

In der Gegend um Afara verbringen wir drei Nächte. Das ist zu wenig, um die außerordentliche Schönheit der Gegend festzuhalten. Aber es ist genug, um von ihr eingenommen zu sein.
Wir treffen auf „Petrified Dinos“. Ein bisschen Monument Valley bei der Adaradj-Felsnadel. Wir fahren über endlose Sandflächen. Durch tiefe Schluchten, die mit Sand angefüllt sind. Vorbei an bizarren Türmen und Mauern. Den Erg Timezzouatine mit seinen mächtigen Sterndünen sehen wir nur aus der Ferne.
Leider keine Zeit, auf gutes Licht zu warten – nächstes Mal.

Dieser Beitrag wurde unter Bilder veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.