LED “arrabiata”, A Fighting Box And Physics To Grasp

This evening we tested the LED working lights. The neighbours thought that there was a summer lighting. It is – a little bit :-/ – to much of the good, when all of a sudden your eyes are facing almost 13,000 Lumen out of nearly 200 Watt. But what is impressing to us: a area as big as a soccer field is illuminated as bright as day. Regarding the brutal brightness, we are happy that they are switched by pairs.
The wing box is fighting until late at night. Then it gives up and you can close it properly with all the content in it: big T-Max Compressor plus supplies, kinetic tow rope, tree strop, snatch block, two shackles and last but not least Mr. Funnel, the little magic funnel, that is cleaning and draining the fuel before it gets pumped into the tank. All in all not a bad gain…

While adjusting the Airline-lashing rails, with which you can put four sand ladders on the right side and three jerrycans on the left one, Sven observes how much aluminium is heated and widened. Oops. Hopefully tomorrow the rails are glued and riveted…

 

LED „arrabiata“, eine Kiste, die sich wehrt und Physik zum Anfassen

Das LED Arbeitslicht haben wir heute Abend getestet. Die Nachbarn dachten, es sei ein Wetterleuchten. Es ist – etwas :-/ – zuviel des Guten, wenn man schlagartig knapp 13.000  Lumen aus ca. 200 Watt auf Augen kriegt. Aber was uns sehr beeindruckt: eine fussballfeldgroße Fläche wird – gefühlt – taghell ausgeleuchtet. Und was die brutale Helligkeit angeht, beruhigen wir uns damit, dass die Leuchten paarweise zu schalten sind.
Die Kotflügel-Staukiste wehrt sich bis spät in die Nacht. Dann gibt sie auf und lässt sich sauber mit Inhalt verschließen: großer T-Max-Kompressor plus Zubehör, kinetisches Bergseil, Baumankergurt, Seil-Rolle, zwei Schekel und zuletzt noch Mr. Funnel, der kleine Wunder-Trichter, der den Kraftstoff reinigt und entwässert, bevor er in den Tank gepumpt wird. Alles in allem keine ganz schlechte Ausbeute…
Beim FLEXiblen Anpassen der Airline-Zurrschienen, mit deren Hilfe vier Sandbleche rechts und drei Kanister links seitlich an der Karosserie befestigt werden sollen, macht Sven die Beobachtung, wie stark sich Aluminium beim Flexen erhitzt und ausdehnt.  Ups. Geklebt und genietet werden die Schienen hoffentlich morgen…